Einspruch gegen Bußgeldbescheid durch einen Bevollmächtigen

Wird der Einspruch durch einen Bevollmächtigten gegen einen Bußgeldbescheid eingelegt, ist die Bevollmächtigung grundsätzlich nachzuweisen. Andernfalls kann ein unzulässiger Einspruch vorliegen. Was anderes gilt bei anwaltlicher Bevollmächtigung. Wird der Einspruch durch einen Rechtsanwalt eingelegt, spricht – vor dem Hintergrund seiner Stellung als Organ der Rechtspflege – in der Regel eine Vermutung dafür, dass er hierzu bevollmächtigt ist; VGH Rheinland-Pfalz, AZ: VGH B 71/20.