Ein Rennradfahrer muss seine Geschwindigkeit an die Straßenverhältnisse anpassen

Ein Renn­rad­fah­rer muss in seinem ei­ge­nen In­ter­es­se ge­schwin­dig­keits­an­ge­passt fah­ren, damit er er­kenn­ba­ren Un­eben­hei­ten auf der Stra­ße aus­wei­chen kann. Die gegen eine Ge­mein­de ge­rich­te­te Scha­den­er­satz­kla­ge eines  Renn­rad­fah­rers, der auf einer be­schä­dig­ten Stra­ße ge­stürzt war und sich dabei er­heb­lich ver­letzt hatte, wies das Ge­richt ab (Entscheidung des Land­ge­richts Köln am 11.05.2021 5O 86/21).